Forschung

Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus der eigenen Klinik sowie in enger Kooperation mit der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI entstanden in den letzten Jahren eine Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen. Schwerpunkte bilden die frühe klinische und prähospitale Versorgung vital bedrohter Patienten.

PubMed gelistete Publikationen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Kulla+M

Orcid-ID

https://orcid.org/0000-0001-7454-0876

Researchgate

https://www.researchgate.net/profile/Martin_Kulla

Publikationsverzeichnis als PDF

Download Publikationsverzeichnis als PDF (Stand 19.9.2019)

Publikationsverzeichnis online

in der klassischen Form gegliedert nach Originalarbeiten, Übersichten und Reviews, Sonstiges (z.B. Fallberichte, Editorials, Buchbeiträge, Kommentare, Publikationen ohne formales Peer-Review) und Kongressbeiträgen. Noch sind nicht alle Publikationen verlinkt. Bitte schreiben Sie mir eine Mail und ich schicke Ihnen die entsprechende Datei für wissenschaftliche Zwecke.

Originalarbeiten

2004Helm M, Kulla M, Fischer S, Lampl L: [TraumaWatch A modular concept of data reporting following major trauma] Notfall Rettungsmed 7: 328 – 335 (2004)Link zu Springer
2005Helm M, Kulla M, Hauke J, Wieland V, Lampl L: Improved Data Quality by Pen Computer assisted Emergency Room Data Recording following Major Trauma- a Pilot Study. Eur J Trauma 31: 252 – 257 (2005)Link zum Artikel
2007Helm M, Kulla M, Birkenmaier H, Hauke J, Lampl L: Improved Data Quality by Pen Computer assisted Emergency Room Data Recording following Major Trauma in the Military Setting. Eur J Trauma Emerg Surg 33: 52 – 58 (2007)zum Artikel
Helm M, Kulla M, Birkenmaier H, Lefering R, Lampl L: [Trauma management under military conditions. A German field hospital in Afghanistan in comparison with the National Trauma Registry] Chirurg 78: 1130-1138 (2007) (IF2007 = 0,539)zum Artikel
2008Kulla M, Weidhase L, Lampl L: [Hydroxyethyl starch 6% 130/0.42 in acetate-buffered Ringer’s solution as a part of a balanced-volume resuscitation in abdominal surgery] Anästh Intensivmed 49: 7-18 (2008) (IF2008 = 0,627)Download Artikel
2012Klinger S, Kulla M, Lampl L, Helm M: [Practical implementation of the core data set emergency admissions of the German Interdisciplinary Association of Critical Care Medicine (DIVI)] Notfall Rettungsmed 15: 510-515 (2012) (IF2012 = 0,536)
Kulla M*, Helm M*, Lefering R, Walcher F: Prehospital endotracheal intubation and chest tubing does not prolong the overall resuscitation time of severely injured patients: a retrospective, multicentre study of the Trauma Registry of the German Society of Trauma Surgery. Emergency medicine journal 29: 497-501 (2012) (IF2012 = 1,645 – *geteilte Erstautorenschaft)
Helm M, Hauke J, Helmschrott E, Lampl L, Kulla M: [Comprehensive interface course documentation exemplified by hypotension and hypoxemia in patients with severe traumatic brain injury. A pilot study] Notfall Rettungsmed 15: 675-682 (2012) (IF2012 = 0,536)Download PDF
2013Helm M, Bitzl A, Klinger S, Lefering R, Lampl L, Kulla M: [The TraumaRegister DGU® as the basis of medical quality management. Ten years experience of a national trauma centre exemplified by emergency room treatment] Unfallchirurg 116: 624-632 (2013) (IF2013 = 0,640)
2014Kulla M, Röhrig R, Helm M, Bernhard M, Gries A, Lefering, R, Walcher F: Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI: [National data set “emergency department”. Development, structure and approval by the Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin] Anaesthesist 63: 243-255 (2014) (IF2014 = 0,757)
Malczyk A, Helm M, Hossfeld B, Lampl L, Ecker M, Riepl C, Winkler L, Liener U, Hartwig E, Kulla M: [Mechanism and Pattern of Life-Threatening Injuries Due to Road Traffic Accidents – A Regional Total Survey Study] Notarzt 30: 149-158 (2014) (IF2014 = 0,438)
2015Helm M, Faul M, Hossfeld B, Lampl L, Kulla M: [Quality of Prehospital Injury Assessment in Entrapped Road Traffic Accident Victims – A Retrospective Study.] Notarzt 31: 25-31 (2015) (IF2015 = 0,408)
Kulla M, Friess M, Schellinger PD, Harth A, Busse O, Walcher F, Helm M: [Consideration of guidelines, recommendations and quality indicators for treatment of stroke in the dataset „Emergency Department“ of DIVI]. Nervenarzt 86: 1538-1548 (2015) (IF2015 = 0,806)
2016Kulla M, Maier J, Bieler D, Lefering R, Hentsch S, Lampl L, Helm M: [Civilian blast injuries: an underestimated problem? Results of a retrospective analysis of theTraumaRegister DGU(R)]. Unfallchirurg 119: 843-853 (2016) (IF2016 = 0,467)
Kulla M, Josse F, Stierholz M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: Initial Assessment and Treatment of Refugees in the Mediterranean Sea (A secondary data analysis concerning the initial assessment and treatment of 2656 refugees rescued from distress at sea in support of the EUNAVFOR MED relief mission of the EU). Scand J Trauma Resusc Emerg Med, 24(75): 1-11 (http://dx.doi.org/10.1186/s13049-016-0270-z) (2016) (IF2016 = 2,036)
Kulla M, Görtler M, Somasundaram R, Walcher F, Greiner F, Lefering R, Wrede CE, Rubak K, Hörster A, Baacke M, Erdmann B, Dormann H, Brammen D: [Assessment of Quality Indicators for Emergency Departments – First Experiences using a modified QUALIFY-Approach with subsequent interprofessional Expert Discussion]. Notfall Rettungsmed 19: 646-656 (2016) (IF2016 = 0,529)
Kulla M, Kraus S, Walcher F, Wrede CE, Somasundaram R, Lampl L, Helm M: [Patients with acute, non-traumatic abdominal pain in German Emergency Departments – a prospective monocentric observation study.] Zentralbl Chir 141: 666-667 (2016) (IF2016 = 0,405)
2017Bieler D, Franke A, Hentsch S, Willms A, Kulla M, Kollig E, TraumaRegister der DGU: Does the presence of an emergency physician influence pre–hospital time and the clinical outcome of severely injured patients? A matched–pair analysis based on the trauma registry of the German Trauma Society (TraumaRegister DGU®). Injury 48: 32-40 (2017) (IF2017 = 2,199)
Lang P*, Kulla M*, Kerwagen F, Lefering R, Friemert B, Palm HG, TraumaRegister DGU: The role of whole-body computed tomography in the diagnosis of thoracic injuries in severely injured patients – a retrospective multi-centre study based on the trauma registry of the German trauma society (TraumaRegister DGU(R)). Scand J Trauma Resusc Emerg Med 25: 82 (http://dx.doi.org/10.1186/s13049-017-0427-4) (2017) (IF2017 = 2,312) – *geteilte Erstautorenschaft)
2018Brammen D, Greiner F, Dormann H, Mach C, Wrede CE, Ballaschk A, Stewart D, Walker S, Oesterling C, Kulla M. Lessons learned in applying ISPOR methodology to translating CEDIS presenting Complaint List into German. Eur J Emerg Med 25:295–299 (2018) (IF2017 = 1,705)
Greiner F, Brammen D, Kulla M, Walcher F, Erdmann B: Standardisierte Erhebung von Vorstellungsgründen in der Notaufnahme. Med Klin Intensivmed Notfmed 113: 115-123 (2018) (IF2018 = 0,791)
Kulla M, Engelhardt M, Holsträter T, Bieler D, Lefering R, Elias K, TraumaRegister DGU: REBOA als additives Konzept zur Notfallthorakotomie beim Schwerstverletzten – notwendig oder entbehrlich? Eine Sekundärdatenanalyse aus dem TraumaRegister DGU. Anästh Intensivmed 59: 562-573 (2018) (IF2018 = 0,723)
Palm HG*, Kulla M*, Wettberg M, Lefering R, Friemert B, Lang P, TraumaRegister DGU: Changes in trauma management following the implementation of the whole-body computed tomography A retrospective multi-centre study based on the trauma registry of the German Trauma Society (TraumaRegister DGU®). Eur J Trauma Emerg Surg 44: 759-766 (2018) (IF2018 = 1,781 – * geteilte Erstautorenschaft)
Bieler D, Hörster A, Lefering R, Franke A, Waydhas C, Huber-Wagner S, Baack B, Paffrath T, Wnet J, Volland R, Jackisch B, Walcher F, Kulla M: Evaluation of new quality indicators for the TraumaRegister DGU® using the systematic QUALIFY methodology. Eur J Trauma Emerg Surg (online first https://dx.doi.org/10.1007/s00068-018-1055-z) (2018) (IF2018 = 1,781)
2019Wilharm A, Kulla M, Baack B, Wagner F, Behnke M, Lefering R, Trentzsch H, Traumaregister der DGU: Prähospitale Kapnometrie als Qualitätsindikator der Schwerverletztenversorgung – eine erste Auswertung aus dem TraumaRegister DGU®. Anästh Intensivmed 60: 60:419–432 (2019) (IF2018 = 0,723)Link zur A&ILink zum PDF
Hossfeld B, Mahler O, Mayer B, Kulla M, Helm M: Necessity to depict difficult neck anatomy for training of cricothyroidotomy: A pilot study evaluating two surgical devices on a new hybrid training model. Eur J Anaesthesiol: 36 :516-523 (2019) (IF2018 = 4,140)
Helm M, Hossfeld B, Braun B, Peter L, Werner D, Kulla M: Oligoanalgesia in patients with an initial Glasgow Coma Scale ≥ 8 in a physician-staffed helicopter emergency medical service — A multicentric secondary data analysis of more than 100,000 out-of-hospital emergency missions. Anesth Analg https://dx.doi.org/10.1213/ANE.0000000000004334 (2019) (IF2018 = 3,489)
Hörster A, Kulla M, Bieler D, Lefering R: Empirische Überprüfung der Qualitätsindikatoren für Schwerverletzte im TraumaRegister DGU®. Der Unfallchirurg: online first https://dx.doi.org/10.1007/s00113-019-0699-4  ) (2019(IF2018 = 0,716)
Pietzka S, Kämmerer P, Pietzka S, Schramm A, Lampl L, Lefering R, Bieler D, Kulla M: Maxillofacial injuries in severely injured patients after road traffic accidents – a retrospective evaluation of the TraumaRegister DGU(R). Clinical Oral Investigations (online first https://dx.doi.org/10.1007/s00784-019-03024-6 ) (2019) (IF2018 = 2,453)Link zu SpringerNature
Kehe K, Girgensohn R, Swoboda W, Bieler D, Franke A, Helm M, Kulla M, Schatz K, Morwinsky T, Blatzinger M, Rossmann K: Analysis of Digital Documentation Speed and Sequence Using Digital Paper and Pen (DPP) Technology during the Refugee Crisis in Europe. JMIR mHealth and uHealth lth 7: e13516 https://dx.doi.org/10.2196/13516) (2019) (IF2018 = 4,301)zum JournalDownload PDF
Lucas B, Schladitz P, Schirmeister W, Pilske G, Walcher F, Kulla M, Brammen D: The way from pen and paper to electronic documentation in a German emergency department. BMC Health Services Research (online first: https://doi.org/10.1186/s12913-019-4400-y) (2019) (IF2018 = 1,932)SpringerNatureBeitrag

Reviews und Übersichten

2005Kulla M, Fischer S, Helm M, Lampl L: [How to Assess the Severity of the Multi−system Trauma in the Emergency-Room – a Critical Review] AINS 40: 726 – 736 (2005) (IF2005 = 0,455)
2007Helm M, Kulla M, Lampl L: [Advanced Trauma Life Support®. A training concept also for Europe] Anästhesist 56: 1142 – 1146 (2007) (IF2007 = 0,777)
Kulla M, Helm M, Lampl L: [Computer assisted point of care documentation of emergency room treatment] Intensivmed Notfallmed 44: 349 – 359 (2007)
2009Kulla M, Bitzl A, Klinger S, Lampl L: Management of polytraumatized patients in the resuscitation room – Resources, standards and training at the German Armed Forces Hospital in Ulm, Germany. Medical Journal of Chinese People´s Liberation Army 34: 1016-1020 (2009)
2010Helm M, Kulla M, Bouillon B, Lott C: Innerklinisches Traumamamanagement – Vergleich aktueller Kurskonzepte. Notfallmedizin Up2date 5: 9-24 (2010)
2011Hauer T, Huschitt N, Kulla M, Kneubühl B, Willy C: [Bullet and shrapnel injuries in the face and neck regions: Current aspects of wound ballistics] HNO 59: 752-764 (2011) (IF2011 = 0,400)
2012Walcher F, Kulla M, Klinger S, Röhrig R, Wyen H, Bernhard M, Gräff I, Nienaber U, Petersen P, Himmelreich H, Schweigkofler U, Marzi I, Lefering R: [Standardized documentation in emergency departments with the core dataset of the DIVI] Unfallchirurg 115: 457–464 (2012) (IF2012 = 0,640)
Helm M, Hentsch S, Biehler D, Lampl L, Kulla M: [Concept for a mission registry of the German Armed Forces Medical Corps] Notfall Rettungsmed 15: 617-620 (2012) (IF2012 = 0,536)
2014Kulla M, Hinck D, Bernhard M, Schweigkofler U, Helm M, Hossfeld B: [Treatment options for trauma-associated critical bleeding in the out-of-hospital setting] Notfall Rettungsmed 17: 575–583 (2014) (IF2014 = 0,472)
Münzberg M, Gliwitzky B, Kulla M, Walcher F, Trentzsch H, Wölfl C, Müller MP: [Training strategies to optimize care of the severely injured] Notfall Rettungsmed 17: 593-600 (2014)(IF2014 = 0,472)
Kulla M, Baacke M, Schöpke T, Walcher F, Ballaschk A, Röhrig R, Ahlbrandt J, Helm M, Lampl L, Bernhard M, Brammen D: [Core Dataset “Emergency Department” of the German Interdisciplinary Association of Critical Care and Emergency Medicin (DIVI). Basis for healthcare research and quality control in emergency departments]. Notfall Rettungsmed 17: 671-681 (2014)(IF2014 = 0,472)
2015Kulla M, Bernhard M, Hinck D, Schweigkofler U, Helm M, Hossfeld B: [Treatment Options for the Critical Bleeding in the Out-of-Hospital Setting.] Notarzt 31: 47-53 (2015) (IF2015 = 0,408)
Josse F, Helm M, Kulla M, Ladehof K, Hossfeld B: [Prehospital Measures to Stop Bleeding: The Tourniquet.] Notarzt 31: 103-107 (2015) (IF2015 = 0,408)
Josse F, Helm M, Kulla M, Hossfeld B: [Stop the Bleeding in the Prehospital Setting: Hemostyptic Dressings.] Notarzt 31: 153-157 (2015) (IF2015 = 0,408)
Gässler H, Helm M, Lampl L, Kulla M: [Cardiopulmonary Resuscitation after Traumatic Event.] Notarzt 31: 210-216 (2015) (IF2015 = 0,408)
2016Harth A, Winter B, Kulla M: [Epileptic seizures – a guideline for prehospital diagnosis and treatment.] Notarzt 32: 40-45 (2016) (IF2016 = 0,318)
Hossfeld B, Holsträter S, Bernhard B, Lampl L, Helm M, Kulla M: Prähospitale Analgesie beim Erwachsenen. Notfallmedizin Up2Date 10: 269-284 (2015)                                                                    
Hossfeld B, Holsträter S, Bernhard B, Lampl L, Helm M, Kulla M: [Prehospital analgesia in adults] Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzthe 51: 84-85 (2016)(IF2016 = 0,367)
Harth A, Jüttler E, Kulla M: [Golden hour of stroke – stroke in the prehospital setting]. Notarzt 32: 88-94 (2016) (IF2016 = 0,318)
Harth A, Efinger K, Kulla M, Mauer UM: [Subarachnoid haemorrhage-symptoms, differential diagnoses, pitfalls, therapy]. Notarzt 32: 236-243 (2016) (IF2016 = 0,318)
Hossfeld B, Josse F, Kulla M, Bernhard M, Fischer M, Böttiger BW, Gräsner JT, Walcher F, Lampl L, Helm M: Handlungsempfehlung prähospitalen Anwendung von Tourniquets. Anaesth Intensivmed 57: 698-704 (2016) (IF2016 = 2,227)
Gries A (federführend), Brokmann J (federführend), Bernhard M, Dauber A, Gräff I, Kill C, Kulla M, Kumle B, Pfeufer N, Schmidbauer W, Tralls P, Wilke A, Zimmermann M: Interdisziplinäre Notaufnahme und Anästhesiologie – Zukunft und Chancen – 10 Thesen Zentrale Notaufnahme. Anästh Intensivmed 57: 706-707 (2016) (IF2016 2,227)
2017Helm M, Weißleder A, Hossfeld B, Bernhard M, Lampl L, Kulla M: Die intraossäre Punktion – Eine Übersicht der aktuell verfügbaren Systeme. Notfall Rettungsmed 20: 117-126 (2017) (IF2017 = 0,642)
2018Gässler H, Helm M, Lampl L, Kulla M: Der nicht-traumatologische Schockraum-Patient. Der Notarzt 34: 198-212 (2018) (IF2018 = 0,630)
Knapp J, Bernhard M, Haltmeier T, Bieler D, Hossfeld B, Kulla M: Resuscitative endovascular balloon occlusion of the aorta Option für nichtkomprimierbare Körperstammblutungen? Der Anaesthesist 67: 280-292 (2018) (IF2018 = 0,904)
Hossfeld B, Wurmb T, Josse F, Kulla M, Bernhard M, Helm M: Konzept zum prähospitalen Vorgehen bei „bedrohlichen Lagen“. Notfall + Rettungsmedizin 21: 568-575 (2018) (IF2018 = 0,532)
Horster AC, Kulla M, Brammen D, Lefering R: Potenzial zur Erfassung von international etablierten Qualitätsindikatoren durch ein nationales Notaufnahmeregister – Eine systematische Literaturrecherche. Med Klin Intensivmed Notfmed 113: 409-417 (2018) (IF2018 = 0,791)
Helm M*, Kulla M*, Stöhr A, Josse F, Hossfeld B: Prähospitales Management traumatischer Blutungen – Maßnahmen zur lokalen Blutungskontrolle. Notfall + Rettungsmedizin 21:327-339 (2018) (IF2018 = 0,532) (* geteilte Erstautorenschaft)
Hossfeld B, Lechner R, Josse F, Bernhard M, Walcher F, Helm M, Kulla M: Prähospitale Anwendung von Tourniquets bei lebensbedrohlichen Extremitätenblutungen – Eine systematische Übersichtsarbeit. Der Unfallchirurg 121: 516-529 (2018) (IF2018 = 0,716)
2019Kulla M, Popp E, Knapp J: Resuscitative Endovascular Balloon Occlusion of the Aorta: An Option for Non-Compressible Torso Hemorrhage? Curr Opin Anaesthesiol 32: 213-226 (2019)(IF2018 = 2,102)

Sonstige Beiträge

2001Kulla M: Pen-Computer gestützte Schockraumdokumentation basierend auf dem Schwerverletzten-Erhebungsbogen des Traumaregisters der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) Dissertation zum Erlangen des Doktorgrades der Medizin. Medizinische Fakultät der Universität Ulm. 290 Seiten (2001)
Kulla M, Hauke J, Helm M, Lampl L: Small volume resuscitation (SVR) im militärischen Umfeld – Chance oder Risiko? Notfall Rettungsmed 4: 604-607 (2001)
2004Kulla M, Helm M, Fischer S, Lampl L: Schockraumdokumentation am Bundeswehrkrankenhaus Ulm – Erfahrungen aus über 1200 Patienten. Wehrmedizin und Wehrpharmazie 48: 65-69 (2004)
2005Kulla M, Helm M, Bouillon B, Lampl L: Advanced Trauma Life Support® – Was können wir für den Auslandseinsatz lernen? Wehrmedizinische Monatsschrift 49: 119-123 (2005)
2008Kulla M, Klinger S, Bitzl A, Helm M: Schockraummanagement: Ressourcen, Standards und Ausbildung am BwKrhs Ulm Wehrmedizin und Wehrpharmazie 26-31 (2008)
2011Walcher F, Kulla M: Kerndatensatz „Notaufnahme“ Ein einheitlicher Datensatz ermöglicht künftig eine standardisierte Dokumentation der Behandlung von Notfallpatienten in Kliniken. Deutsches Ärzteblatt 108: A626 – A628. (2011) (IF2011 = 3,542)
Walcher F, Klinger S, Kulla M: Der Kerndatensatz Notaufnahme der DIVI. In: Moecke H, Lackner C, Klöss T (Hrsg.) Das ZNA Buch – Konzepte, Methoden und Praxis der Zentralen Notaufnahme. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Berlin, DeutschlandS. 227 – 240 (2011)
Helm M, Kulla M: Schockraummanagement. In: Fleischmann T (Hrsg.) Klinische Notfallmedizin Zentrale und interdisziplinäre Notaufnahmen. Elsevier, Urban und Fischer München, Deutschland S. 699 – 704 (2011)
2012Kulla M, Walcher F: Schockraummanagement. In: Marzi I, Rose S (Hrsg.) Praxishandbuch Polytrauma – vom Unfall bis zur Rehabilitation. Deutscher Ärzteverlag, Köln, Deutschland. S. 79 – 113 (2012)
2013Kulla M, Lampl, L, Helm M: Aktuelle Ausbildungskonzepte für das Schockraumteam. In: Eckard J, Forst J, Buchardi H (Hrsg.) Intensivmedizin. Loseblattsammlung 58. Ergänzungslieferung EcoMed Verlag Landsberg am Lech, Deutschland S. 1 – 26 (2013)
2014Kulla M, Meiners S, Lampl L, Gässler H, Helm M: [Prolonged cardiopulmonary resuscitation after severe blunt trauma with excellent outcome] Notfall Rettungsmed 17:607-612 (2014)(IF2014 = 0,472)
2014Kulla M, Meiners S, Lampl L, Gässler H, Helm M: [Prolonged cardiopulmonary resuscitation after severe blunt trauma with excellent outcome] Notfall Rettungsmed 17:607-612 (2014) (IF2014 = 0,472)
2015Kulla M, Lampl L (Hrsg.): Akademisches Ausbildungskonzept am Bundeswehrkrankenhaus Ulm. 1. Auflage, (2015)
Walcher F, Kulla M, Lustenberger T:Polytrauma und Schwerverletztenbehandlung. In: Blaschke S und Walcher F (Hrsg.) SOP Handbuch Interdisziplinäre Notaufnahme. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Berlin, Deutschland. S. 17 – 22 (2015)
Kulla M, Josse F, Helm M, Lampl L, Hossfeld B: Kapitel 3: Prähospitale Traumaversorgung – Versorgung kritischer Blutungen, In: Markewitz A, Jorch G, Putensen C, Quintel M, Sybrecht GW (Hrsg.) DIVI Jahrbuch 2015 / 2016. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co KG: Berlin, Deutschland. S. 351 – 359 (2015)
Kulla M, Franke A, Helm M, Hentsch S, Kollig E, Bieler D: The Medical Service Mission Registry of the German Armed Forces (SanDstlEinsRegBw), In: Willy C. (Hrsg.) Worldwide Deployment – Bundeswehr Medical Service 2020 Mission, Scope, Perspectives. beta-Verlag & Marketinggesellschaft mbH: Bonn, Deutschland. S. 98 – 105. (2015)
Kulla M, Franke A, Helm M, Hentsch S, Kollig E, Bieler D: Das Sanitätsdienstliche Einsatzregister der Bundeswehr, In: Willy C (Hrsg.) Weltweit im Einsatz – der Sanitätsdienst der Bundeswehr 2020. beta-Verlag & Marketinggesellschaft mbH: Bonn, Deutschland. S. 100 – 108. (2015)
2016Kulla M, Lampl L (Hrsg.): Akademisches Ausbildungskonzept am Bundeswehrkrankenhaus Ulm. 2. Auflage, Open Access Repositorium der Universität Ulm. Manuskript. http://dx.doi.org/10.18725/OPARU-4154 (2016)
Kulla M, Hossfeld B, Bernhard M, Jost C, Lampl L, Helm M: Die Notfallkoniotomie, In: Eckardt J, Forst J, Buchardi H (Hrsg.) Intensivmedizin. 73. Ergänzungslieferung 6/2016 Ecomed Verlag: Landsberg am Lech, Deutschland S. 1 – 20 (2016)
Kulla M, Brammen D, Greiner F, Hörster A, Lefering R, Somasundaram R, Wrede C, Röhrig R, Erdmann B, Walcher F: Vom Protokoll zum Register – Entwicklungen für ein bundesweites Qualitätsmanagement in deutschen Notaufnahmen. DIVI 7: 12-20 (2016) (IF2016 = 0,529)
Kulla M,Walcher F: Notfallmedizin bei Gewaltverbrechen (Editorial). Notfall Rettungsmed 19: 425-426 (2016) (IF2016 = 0,529)zum PDF
2017Kulla M, Lampl L (Hrsg.): Akademisches Ausbildungskonzept am Bundeswehrkrankenhaus Ulm. 3. Auflage, Open Access Repositorium der Universität Ulm. Manuskript. http://dx.doi.org/10.18725/OPARU-4324 (2017)
Helm M, Bernhard M, Kulla M: Schockraummanagement. In Dubb R., Kaltwasser A, Pühringer, FK Schmidt K (Hrsg.). Notfallversorgung und Pflege in der Notaufnahme. Kohlhammer, Stuttgart, Deutschland S. 89 – 101 (2017)
Brammen D, Somasundaram D, Wrede C, Walcher F, Kulla M: Der Datensatz Notaufnahme der DIVI. In: Moecke H, Lackner CK, Dormann H, Gries A (Hrsg.) Das ZNA-Buch. Aufbau, Organisation und Management der Interdisziplinären Notaufnahme. 2. Auflage, Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, Deutschland S. 355 – 366 (2017)
Kulla M: Entwicklung der Voraussetzungen, Implementierung und erste Ergebnisse des Notaufnahmeregisters in Deutschland. Kumulative Habilitationsschrift zur Erlangung der Lehrbefugnis für das Fach Anästhesiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm. 188 Seiten (2017)
Hossfeld B, Bernhard M, Knapp J, Helm M, Kulla M: Videolaryngoskopie im Notfall sinnvoll einsetzten. Der Notarzt 33: 242-249 (2017) (IF2017 = 0,412)
2018Masson T, Brockmann J, Kulla M: Zugänge zum Gefäßsystem.  In:  Flohé S, Matthes G, Paffrath T, Trentzsch H, Wölfl C (Hrsg.) Schwerverletztenversorgung, Thieme, Stuttgart, Deutschland, S. 127 – 133 (2018)
Brammen D, Kulla M: Das Notaufnahmeprotokoll der DIVI.  In:  Kluge S, Heringlake M, Schwab S, Muhl E (Hrsg.)  DIVI Jahrbuch 2018/2019, MWV – Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, Deutschland, S. 9 – 14 (2018)
Kulla M, Lampl L (Hrsg.): Konzept der Akademischen Ausbildung am Bundeswehrkrankenhaus Ulm – 6. überarbeitete Auflage, 59 Seiten https://dx.doi.org/10.18725/OPARU-6807 (2018)
Helm M,Kulla M, Hossfeld B: S3-Leitlinie Polytrauma – was muss der Notarzt wissen? Der Notarzt 34: 272-278 (2018) (IF2018 = 0,630)
2019Lucas B, Kulla M, Brammen D, Walcher F: Das DIVI Notaufnahmeprotokoll V2015.1.  In:  Siekmann H, Irlenbusch L, Klima S (Hrsg.)  Operationsberichte Orthopädie und Unfallchirurgie, Springer, Heidelberg, Deutschland S. 37-40. (2019)
Kulla M: Reanimation nach Trauma: Nicht unter Druck setzen lassen! (Editorial). Der Anaesthesist 68: 129-131 (2019) (IF2018 = 0,904)zum PDF
Lucas B, Brammen D, Schirrmeister W, Aleyt J, Kulla M, Röhrig R, Walcher F:  Anforderungen an eine nachhaltige Standardisierung und Digitalisierung in der klinischen Notfall- und Akutmedizin. Der Unfallchirurg 122: 243-246 (2019) (IF2018 = 0,716)
Helm M, Bernhard M, Kulla M: Schockraummanagement.  In:  Dubb R, Kaltwasser A, Pühringer FK (Hrsg.)  Notfallversorgung und Pflege in der Notaufnahme – Praxisbuch für die multiprofessionelle Zusammenarbeit. 2. überarbeitete Auflage, Kohlhammer, Stuttgart, Deutschland, S. 94-107 (2019)
Lechner R, Kulla M, Josse F, Hossfeld B. Prähospitale Anlage von Tourniquets zur Kontrolle massiver Extremitätenblutungen – ein Update. Der Notarzt 35:45-53. (2019) (IF2018 = 0,630)
Kulla M, Mauer U (Hrsg.): Konzept der Akademischen Ausbildung am Bundeswehrkrankenhaus Ulm – 9. überarbeitete Auflage. 64 Seiten  https://dx.doi.org/ 10.18725/OPARU-15020 (2019)
Weißleder A, Egbe A, Beinkofer D, Kulla M,Treffer D: Die gynäkologische Notfallpatientin – Teil 1 – Präsentationssymptom – unklares Abdomen. Der Notarzt 35: 214-223 (2019) (IF2018 = 0,630)  ThiemePDF
Weißleder A, Egbe A, Beinkofer D, Kulla M, Treffer D: Die gynäkologische Notfallpatientin – Teil 2: gynäkologische Ursachen des unklaren Abdomens. Der Notarzt35: 272-282 (2019) (IF2018 = 0,630)Thieme

Kongressbeiträge

2001Kulla M, Helm M, Hauke J, Lampl L: Uniform Data Reporting Following Military Trauma – The German Project TraumaCare 2001 In: 14th Annual Trauma Anesthesia and Critical Care Symposium. 17.–19.5.2001. San Diego, USA (2001)
2004Kulla M, Helm M, Fischer D, Thannheimer M, Lampl L: Advanced Trauma Life Support (R) – Schockraummanagement im internationalen Umfeld eines Feldlazarettes. In: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2004. 10.9.2004. Trier, Deutschland (2004)
2005Fries D, Walcher F, Seibert O, Schuster D, Ziesel C, Kulla M, Marzi I: Die PC-gestützte Online-Dokumentation im Schockraum als Voraussetzung einer genauen Fehleranalyse und Optimierung der Prozessabläufe. In: 1. Gemeinsamer Kongress Orthopädie und Unfallchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie sowie des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. 19. – 22.10.2005. Berlin, Deutschland (2005)
Kulla M, Helm M, Hauke J, Wieland V, Lampl L: The positive Impact on Data Quality using a Tablet-PC assisted Data Recording System in the Emergency Room. In: TraumaCare 2005 – 18th Annual Trauma Anesthesia and Critical Care Symposium. 18. -20.5.2005. Paris, Frankreich (2005)
Kulla M, Helm M, Lampl L: Advanced Trauma Life Support® – Was können wir für den Auslandseinsatz lernen? In: 13. Jahrestagung Arbeitsgemeinschaft Chirurgisch Tätiger Sanitätsoffiziere. 7. – 9.12.2005. Hamburg, Deutschland (2005)
Kulla M: Computerassistierte Point of Care Dokumentation der Schockraumversorgung. In: 8. Deutscher Interdisziplinärer Kongress für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI). 8. – 11.11.2006. Hamburg, Deutschland (2006)
2008Malczyk A, Mayr E, Ecker M, Feitenhansl A, Weber C, Lampl L, Helm M, Kulla M, Gebhard F, Liener U: A prospective and interdisciplinary study on polytraumata in traffic accidents. 3rd International Conference on ESAR, „Expert Symposium on Accident Research. 5. – 6.9.2008. Hannover, Deutschland (Abstractband: BASt-Bericht F 72. Zugriff über: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2012/491 Zugriff am 26.11.2016) (2008)
Kulla M, Lefering R, Helm M, Walcher F: Vorne gewonnen, hinten zerronnen?! Zeitmanagement bei der Versorgung Mehrfachverletzter. In: Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 25.10.2008 Berlin, Deutschland (2008)
Lampl L, Kulla M: HES 6% 130/0.42 in acetat-buffered Ringer´s – Its role in volume resuscitation for abdominal surgery. In: International Shock Congress. 28.06. -02.07.2008 Köln, Deutschland (2008)
Kulla M, Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI: Das Schockraumprotokoll der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI. In: Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI). 5.12.2008. Hamburg, Deutschland (2008)
Kulla M, Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI: Das Protokoll der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI – Möglichkeiten der praktischen Umsetzung. In: 9. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI). 5.12.2008. Hamburg, Deutschland (2008)
2009Kulla M, Helm M, Lefering R, Walcher F: Zeitmanagement beim Polytrauma. In: 5. Treffen der wissenschaftlich tätigen Arbeitsgruppen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Bereich Notfallmedizin. 1. – 2.2.2009. Kiel, Deutschland (Abstractband: Notfall Rettungsmed (12): Suppl 1:8) (2009)
Klinger S, Kulla M, Lampl L, Helm M: Erhöhung der Datenqualität durch farbige Formulare? – Eine Pilotstudie zum Dokumentationsverhalten im Bereich der interdisziplinären Notfallaufnahme. In: 5. Treffen der wissenschaftlich tätigen Arbeitsgruppen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Bereich Notfallmedizin. 1. – 2.2.2009. Kiel, Deutschland. (Abstractband: Notfall Rettungsmed (12): Suppl 1: 9) (2009)
Kulla M, Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI: Das Notaufnahmeprotokoll der DIVI. In: 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. Am 17.10.2009. Weimar, Deutschland (2009)
Malczyk A, Mayer E, Ecker M, Seebauer T, Weber C, Lampl L, Helm M, Kulla M, Winkler L, Gebhard F, Liener U: Car crashes with Polytrauma in southern Germany. In: 21st International Technical Conference on the Enhanced Safety of Vehicles (ESV). 15. – 18.6.2009. Stuttgart, Deutschland (2009) 
2010Malczyk A, Mayr A, Ecker M, Seebauer T, Weber C, Helm M, Kulla M, Gebhard F, Riepl C, Winkler L, Liener U, Schindler V: The Number and Structure of Road Users with Life-Threatening Injuries. In: 4th International Conference on ESAR (Expert Symposium on Accident Research). 16. – 18.09.2010 Hannover, Deutschland (2010)
Kulla M, Klinger S, Helm M, Walcher F: Standardisierte Dokumentation der frühen innerklinischen Notfallbehandlung – Ergebnisse der Arbeit der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI. In 6. Wissenschaftliche Arbeitstage der AG Notfallmedizin der DGAI. 31.01. – 01.02.2010. Kiel, Deutschland (2010)
Helm M, Lampl L, Kulla M: Vom Unfall bis zur definitiven Versorgung – Wie lange dauert es wirklich? In: Deutscher Anästhesiekongress 2010 Sitzung HS-109.2 Juni 2010 in Nürnberg, Deutschland (Abstractband Anästh Intensivmed 51 (Supplement): S453 (2010)
Kulla M: Eine elektronische Umsetzung des Notaufnahmeprotokolls der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI. In: 5. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 22.9.2010. Aachen, Deutschland (2010)
2012Kulla M, Hauke J, Helmschrott E, Lampl L, Helm M: Hypoxie und Hypotension beim Schwerstverletzen mit SHT – Verlaufsdokumentation vom Eintreffen des Notarztes bis Ende der Schockraumversorgung. In: 8. Treffen der wissenschaftlich tätigen Arbeitsgruppen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Bereich Notfallmedizin. 05. – 06.02.2012. Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 53(Supp 2): 33 (2012)
Kulla M: Sichtung im Katastrophenfall. In: 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 20. – 22.09.2012. Berlin, Deutschland (2012)
Helm M, Kulla M: Invasive Maßnahme: Vor Ort oder erst im Schockraum? In: Kölner Notfalltage. 23.6.2012. Köln, Deutschland (2012)
2013Kulla M, Klinger S, Hentsch S, Biehler D, Kowitz S, Lampl L, Helm M: Etablierung eines Einsatzregisters für Auslandseinsätze des Sanitätsdienstes der Bundeswehr – von der Idee zur Umsetzung. In: 9. Wissenschaftliche Arbeitstagung Notfallmedizin der DGAI. 03. – 04.02.2013. Kiel, Deutschland (Abtractband: Anästh Intensivmed 54(Supp 1): S23-S24) (2013)
Schäfer C, Helm M, Lampl L, Kulla M: Das Leitsymptom Thoraxschmerz in der ZINA – Mehr als nur akutes Koronarsyndrom. In: 8. Jahrestagung der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 07. – 09.09.2013. Hamburg, Deutschland (2013) (Abstractband: Notfall Rettungsmed 16(Supp 1): 15-16) (2013)
Kulla M: SOPs in der zentralen Notaufnahme – Probleme bei der Implementierung. In: 13. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin. 04. – 06.12.2013. Leipzig, Deutschland (2013)
2014Kulla M, Lampl L, Harsch D, Kraus S, Schäfer C, Helm M: Vom Symptom zur Diagnose – Eine prospektive Prozessevaluation einer ZNA. In: 10. Wissenschaftliche Arbeitstage des Arbeitskreises Notfallmedizin der DGAI. 02. – 03.02.2014. Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 55 (Supp 1): S11) (2014)
Helm M, Faul M, Unger T, Lampl L, Kulla M: Zuverlässigkeit notärztlicher Verdachtsdiagnosen am Beispiel von eingeklemmten Verkehrsunfallopfern. In: 10. Wissenschaftliche Arbeitstage des Arbeitskreises Notfallmedizin der DGAI. 02. – 03.02.2014. Kiel, Deutschland (Abstractband: Anästh Intensivmed 55(Supp 1): S17 (2014)
Kulla M: The German Armed Forces´ Medical Mission Registry. In: Combat Medical Care Conference 2014. 04. – 05.06.2014. Ulm, Deutschland (2014)
Kulla M: Das Explosionstrauma im zivilen Umfeld. In: Combat Medical Care Conference 2014. 04. – 05.06.2014. Ulm, Deutschland (2014)
Kulla M: Fälle aus der zentralen Notaufnahme – Wie würden Sie entscheiden? (PBL 7). In: 16. Hauptstadtkongress der der Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 18. – 19.9.2014. In Berlin, Deutschland (2014)
Kulla M: Das Notaufnahmeprotokoll der DIVI – Past, present, future… In: 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 06. – 08.11.2014. Nürnberg, Deutschland (2014)
Kulla M: Der akute Thorax – Pragmatik für die Prähospitalphase und den Schockraum. In: 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 06. – 08.11.2014. Nürnberg, Deutschland (2014)
Kulla M, Walcher F, Brammen D: Der Datensatz Notaufnahme der DIVI Version 2015. In: 14. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. 03. – 05.12.2014. Hamburg, Deutschland (2014)
2015Kulla M, Gässler H, Lampl L, Meiners S, Helm M: Reanimation nach stumpfem und penetrierendem Trauma im Schockraum – Wertigkeit von Qualitätszirkeln sowie Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen. In: 11. Wissenschaftliche Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI). 09.02.2015. Kiel, Deutschland (Abstractband: Anästh Intensivmed 56 (S3): 52) (2015)
Kulla M, Maier J, Bieler, D, Hentsch S, Lefering R, Lampl L, Helm M: Schwerverletzt nach zivilem Explosionstrauma – ein unterschätztes Problem. In: 11. Wissenschaftliche Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI). 08.02.2015. Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 56 (S3): S42) (2015)
Kulla M, Brammen D, Hörster A, Walcher F: Vom Protokoll zum Register – Bemessungsgrundlage in der interdisziplinären Notaufnahme. Klausurtagung der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). In: Klausurtagung der DIVI. 19.06.2015. Hannover, Deutschland (2015)
Hossfeld B, Kulla M: Intensivtherapie nach Polytrauma. 17. Hauptstadtkongress der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivtherapie. 18.9.2015. Berlin, Deutschland (2015)
Kulla M, Helm M, Gässler H: Prähospitale Reanimation nach Trauma. In: 20. Erlanger Notfallmedizinische Tage – Kardiopulmonale Reanimation: Neue Leitlinien. 28.11.2015. Klinikum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, Deutschland (Abstractband: Notarzt 32(4): E8-E9) (2015
Kulla M: Explosionstrauma im zivilen Umfeld. In: 15. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 02. – 04.12.2015. Leipzig, Deutschland (2015) 
Kulla M: Reanimation bei Trauma. 15. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 02. – 04.12.2015. Leipzig, Deutschland (2015) 
Kulla M: Prähospitale Schwerstverletztenversorgung Versorgung – Alles Up2Date? In: 15. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 02. – 04.12.2015 Leipzig, Deutschland (2015) 
2016Kulla M, Helm M, Stierholz M, Hossfeld B, Lampl L, Josse F: Erstsichtung und Versorgung von in Seenot geratenen Flüchtlingen im Mittelmeer. In: 12. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 8.2.2016: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 57(S3): S63) (2016) 
Kulla M, Kraus S, Walcher F, Somasundaram R, Wrede CE, Lampl L, Helm M: Patienten mit akutem, nichttraumatischem Abdominalschmerz in der zentralen Notaufnahme – Eine prospektive, monozentrische Beobachtungsstudie, In: 12. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 08.02.2016: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 57 (S3): S56) (2016)
Gässler H, Kulla M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: Trauma-Reanimation – vergebliche Liebesmüh? Einflussfaktoren für den Erfolg In: 12. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 08.02.2016. Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 57 (S3): S69) (2016)
Kulla M, Lampl L, Helm M: Pre- and inhospital hypotension and hypoxia in traumatic brain injury (TBI). 11th World Congress of Brain Injury of the International Brain Injury Association. 02-05.03.2016: Den Haag, Niederlande (2016)
Kulla M: Qualitätsindikatoren für die Notaufnahme. In: Klausurtagung der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Notfall und Intensivmedizin (DIVI). 17.06.2016. Berlin, Deutschland (2016)
Greiner F, Brammen D, Kulla M, Walcher F, Erdmann B: Warum kommt der Notfallpatient? – Pilotauswertung der standardisierten Kodierung von Vorstellungsgründen in der zentralen Notfallaufnahme eines Schwerpunktversorgers. In: Health Exploring Complexity 2016 (GMDS &DGEpi & IEA-EEF annual meeting, medical informatics Europe). 28.88.2016: München, Deutschland (Abstractband: http://dx.doi.org/10.3205/16gmds025) (2016) 
Lucas B, Schladitz P, Pilske G, Kulla M, Brammen D, Walcher F: Usability of the Dataset ‘Notaufnahme’ in a Patient Data Management System Regarding the Establishment of a CDA/XML Interface. In: 20. Chirurgische Notfalltage. 08.-10.09.2016. Magdeburg, Deutschland (Abstractband: Eur Surg Res 57(3-4): 269) (2016) 
Greiner F, Brammen D, Kulla M, Walcher F, Erdmann B: Using coded presenting complaints in the symptom-based analysis of emergency department data. In: 20. Chirurgische Notfalltage. 08.-10.09.2016. Magdeburg, Deutschland. (Abstractband: Eur Surg Res 57(3-4): 269-270 (2016) 
Kulla M: AKTIN Project and Dataset Emergency medicine of the DIVI. In: 10th European Congress on Emergency Medicine. 4.10.2016. Wien, Österreich. (2016)
Kulla M, Josse F, Stierholz M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: Initial assessment and treatment of refugees in the Mediterranean Sea – A secondary data analysis concerning the initial assessment and treatment of 2656 refugees rescued from distress at sea in support of the EUNAVFOR MED relief mission of the EU In: 10th European Congress on Emergency Medicine. 01.-05.10.2016. Wien, Österreich. (2016)
Roßmann K, Franke A, Kergl D, Klee B, Morwinsky T, Schatz K, Bieler D, Helm M, Kulla M: Die Hochzeit von Klinik, FüOrg & Public Health – Das epidemiologische Frühwarnsystem VISIT. In: 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie. 06. – 08.10.2016. Ulm, Deutschland. (2016)
Kulla M, Arbeitsgruppe SanDstlEinsRegBw: „Digital Pen and Paper Technology“ im Rahmen des sanitätsdienstlichen Einsatzregisters der Bundeswehr. In: 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie. 06. – 08.10.2016. Ulm, Deutschland. (2016)
Walcher F, Kulla M: Qualitätsmanagement in der Notaufnahme: das neue DIVI-Notaufnahmeprotokoll (FO-18 Brennpunkt Notaufnahme). In: Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2016. 26.10.2016. Berlin, Deutschland. (2016)
Palm H-G, Kulla M, Kerwagen F, Lefering R, Friemert B, Lang P, TraumaRegister DGU®: Stellenwert der Ganzkörper-Computertomographie (WBCT) bei polytraumatisierten Patienten für Diagnostik und das Outcome von Thoraxverletzungen – Eine multizentrische, retrospektive Auswertung aus dem TraumaRegister DGU (WI37 Polytrauma II). In: Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2016. 27.10.2016. Berlin, Deutschland. (2016)
2017Kulla, M: Invasive Maßnahmen beim Traumapatienten – Lieber früh oder besser spät? In: Kölner Anästhesiekolloquien. 17.1.2017: Köln, Deutschland (2017)
Kulla M, Wettberg M, Palm H.-G., Helm M, Friemert B, Lefering R, Lang L: Veränderungen im Schockraum mit Einführung der Traumaspirale – Eine retrospektive, multizentrische Auswertung aus dem TraumaRegister DGU®. In: 13. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 12.02.2017: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 58: S53-S54) (2017)
Kulla M, Roßmann K, Schatz K, Kergl D, Helm M, Kehe K, Franke A, Bieler D: VISIT – Überführung des Datensatzes Notaufnahme der DIVI in ein interprofessionelles Projekt zur Near-Realtime-Syndromic-Surveillance. In: 13. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 13.02.2017: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 58: S73-S74) (2017)
Gässler H, Kulla M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: Laienreanimation – so erfolgreich wie erhofft? Ergebnisse eines Luftrettungsstandortes. In: 13. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 13.02.2017: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 58: S62) (2017)
Weißleder A, Bernhard M, Hossfeld B, Kulla M, Helm M: Das „ideale“ intraossäre Punktionssystem – Wunsch oder Wirklichkeit? In: 13. Wissenschaftliche Arbeitstagung des Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 13.02.2017: Kiel, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 58: S65-S66) (2017)
Hossfeld B. Jost C, Mahler O, Kulla M: Chirurgische Techniken zur Atemwegssicherung. In: Deutscher Interdisziplinärer Notfallmedizinkongress 2017. 10.3.2017: Koblenz, Deutschland (2017)
Kulla M, Wettberg M, Palm H.-G., Helm M, Friemert B, Lefering R, Lang L: Veränderungen im Schockraum mit Einführung der Traumaspirale – Eine retrospektive, multizentrische Auswertung aus dem TraumaRegister DGU®. In: Deutscher Interdisziplinärer Notfallmedizinkongress 2017. 10.3.2017: Koblenz, Deutschland (2017)
Kulla M, Hossfeld BDie Notfallkoniotomie. In: DAAF Repetitorium Intensivmedizin. 7.4.2017 Augsburg, Deutschland (2017)
Kulla M, Helm M, Hossfeld B, Gässler H, Lampl L, Bretschneider I: Reanimation nach Trauma – Sinnlos?! In: 64. Deutscher Anästhesiekongress (FK 233). 4.5.2017: Nürnberg, Deutschland (2017)
Kulla M (Vertretung), Helm M, Hossfeld B: Terrorismus international?! In: 64. Deutscher Anästhesiekongress. 4.5.2017: Nürnberg, Deutschland (2017)
Hossfeld B, Thierbach S, Bernhard M, Kulla M, Lampl L, Helm M: Use of C-MAC® video laryngoscope can improve prehospital advanced airway management even in soiled airways. In: 2017 Annual Meeting of the American Society of Anesthesiologists (ASA) Session OR14-3. 25.10.2017. Boston, USA (2017)
Kulla M, Helm M, Hossfeld B: Results of the national consensus conference regarding medical treatment in an unsecure environment. In: NATO ACO Medical Conference. 25.10.2017. Pozzuoli/Neapel, Italien (2017)
Kulla M: Qualitätsindikatoren in der Notaufnahme. In: 17 Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 7.12.2017. Leipzig, Deutschland (2017)
Kulla M: Maximale Diagnostik in der Notaufnahme – Immer Computertomographie beim Trauma? In: 17. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 8.12.2017 Leipzig, Deutschland (2017) 
Kulla M, Bernhard M: Beste Publikationen 2017 – Notfallmedizin. In: 17. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 08.12.2017 Leipzig, Deutschland (2017) 
2018Kulla M: Reanimation nach Trauma – Sinnlos oder notwendig? Universitätsklinikum der Ludwig-Maximilian-Universität München, Klinikum Großhadern, 9.1.2018, München, Deutschland (2018)
Bretschneider I, Kerschowski J, Kulla M, Reger J, Schmid U, Allgöwer A, Hossfeld B, Helm M: Prähospitale Evaluation und Detektion der traumainduzierten Koagulopathie – PREDICT Zwischenauswertung (Abstract zu den 14. Wissenschaftlichen Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI) am 5.2.2018 in Kiel, Deutschland). Anästh Intensivmed 59: S61 – S62 (2018)
Greiner F, Brammen D, Hörster A, Kulla M, Lefering R, Walcher F: Erhebung von symptombasierten Prozessindikatoren in einem Notaufnahmeregister. Vortrag auf dem EBM Kongress 2018, 9.3.2018, Graz, Österreich (2018)
Greiner F (Vortragender), Kulla M, Brammen D, Walcher F: Register für alle… Tracerdiagnosen. Vortrag auf dem Deutschen Interdisziplinären Notfallmedizin Kongress (DINK 2018) Sitzung HS 13, 23.3.2018, Koblenz, Deutschland (2018)
Kulla M: Notaufnahmeregister. In: 54. Deutscher Anästhesiekongress 2018. Sitzung HS N204 Qualitätssicherung in der Notfallmedizin: Die zentrale Bedeutung von Registern. 26.4.2018: Nürnberg, Deutschland (2018)
Elias K, Kulla M, Engelhardt M: Resuscitative balloon occlusion of the aorta (REBOA): a population-based analysis of potential trauma patients in Germany. 2ndEndoVascular resuscitation and Trauma Management round table symposium / Session 7, 9.7.2018 Örebro, Schweden (2018)
Bretschneider I, Kreschowski J, Hossfeld B, Kulla M, Riedl J, Schmid U, Helm M: Research on Trauma Induced Coagulopathy. In: Combat Medical Care Conference 2018. 13. – 14.06.2018. Ulm, Deutschland (2018) (Abstraktband: JSOM 18(4): 119 (2018))
Brandl A, Reske S, Schreyer A, Huber-Wagner S, Kulla M, Nerlich M, Ernstberger A: Hat der Goldstandard der Schwerstverletzten-Diagnostik einen eigenen Standard? Vortrag auf der 95. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.V. 18.07.2018 Garmisch-Patenkirchen, Deutschland (2018)
Kulla M: Best of AINS 2018 – Notfallmedizin. Vortrag auf dem BANIS – Bodensee Symposium Anästhesie Notfall Intensivmedizin 20.07.2018, Friedrichshafen, Deutschland (2018)
Brandl A, Schreyer A, Reske A, Huber-Wagner S, Kulla M, Nerlich M, Ernstberger A: Goldstandard ohne Goldstandard? Die Realität des Polytrauma-CTs in Deutschland. Vortrag auf dem Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2018 (Sitzung: AT21 Polytrauma, Organverletzungen und Notfallbehandlung – Schockraum), 23.10.2018, Berlin, Deutschland (2018)
Kulla M: Qualitätsindikatoren: Welche machen Sinn und helfen? – Notaufnahme. Vortrag auf dem 18. Kongress der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin, 05.12.2018, Leipzig, Deutschland (2018)
Kulla M: Invasive Techniken in der Notfallmedizin – „Schwer auf Draht“ – Ballonokklusion der Aorta. Vortrag auf dem 18. Kongress der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin, 06.12.2018, Leipzig, Deutschland (2018)
Kulla M: Beste Publikationen 2018 – Notfallmedizin. Vortrag auf dem 18. Kongress der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin, 07.12.2018, Leipzig, Deutschland (2018)
Kulla M: Volumenmangel – HES oder nicht? 10. Ludwigsburger Tag der Notfallmedizin (Prof. Dr. Götz Geldner), 13.10.2018, Ludwigsburg, Deutschland (2018)
Drynda S, Hörster A, Greiner F, Kulla M (Vortragender): Qualitätsindikatoren: Welche machen Sinn und helfen? – Notaufnahme In: 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 5.12.2018. Leipzig, Deutschland (2018)
Kulla M: Invasive Techniken in der Notfallmedizin – „Schwer auf Draht“ – Ballonokklusion der Aorta. In: 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 6.12.2018. Leipzig, Deutschland (2018)
Kulla M: Beste Publikationen 2018 – Notfallmedizin. In: 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). 7.12.2018. Leipzig, Deutschland (2018)
2019Kulla M, Trentsch H, Baacke M, Wagner F. Behnke M, Lefering R, Wilharm A: Prähospitale Kapnometrie als Qualitätsindikator der Schwerverletztenversorgung –erste Ergebnisse aus dem TraumaRegister DGU®. (Abstractband zu den 15. Wissenschaftlichen Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI) am 10. und 11.2.2019 in Kiel, Deutschland: Anästh Intensivmed 60 Suppl 3: S55) (2019)
Hossfeld B, Helm M, Allgöwer A, Kulla M. (Vortragender) Erfahrungen aus über 1.000 prähospitalen Anwendungen des C-MAC Videolaryngoskops Abstractband zu den 15. Wissenschaftlichen Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI) am 10. und 11.2.2019 in Kiel, Deutschland: Anästh Intensivmed. 2019;60 Suppl 3: S57. (2019)
Helm M, Hossfeld B, Braun B, Werner D, Kulla M (Vortragender): Schmerztherapie im Luftrettungsdienst – eine multizentrische Sekundärdatenanalyse von über 100.000 Primäreinsätzen. (Abstractband zu den 15. Wissenschaftlichen Arbeitstagen Notfallmedizin (WATN) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin (DGAI) am 10. und 11.2.2019 in Kiel, Deutschland: Anästh Intensivmed 60 Suppl 3: S60) (2019)
Pietzka S, Pietzeka S. K., Schramm A, Lampl L, Lefering R, Kulla M, F. W, Mascha F: Maxillofacial injuries in severely injured patients after road traffic accidents – a retrospective evaluation of the traumaregister DGU® 1993–2014. (Abstractband 24th International Conference on Oral and Maxillofacial Surgery 2019 in Rio de Janerio, Brasilien 21.-24.5.2019: International Journal of Oral and Maxillofacial Surgery 48 S1: 40-40 https://dx.doi.org/ 10.1016/j.ijom.2019.03.123) (2019)
Ernstberger A, Reske S, Braunschweig R, Huber-Wagner S, Kulla M, Brandl A, Schreyer A: Polytrauma-CT – Goldstandard ohne Standard? (Abstractband zum 100. Deutschen Röntgenkongress vom 29.5.19 – 1.6.19 in Leipzig, Deutschland: RöFo 191 (S1): 77-77 https://dx.doi.org/10.1055/s-0037-1682227 ) (2019)
Kulla M: Umgang mit starken Blutungen. Vortrag auf dem BANIS – Bodensee Symposium Anästhesie Notfall Intensivmedizin 20.07.2019, Friedrichshafen, Deutschland (2019) 
Posterbeiträge
1998Kulla M, Helm M, Hauke J, Lampl L: Pen-Computer based Documentation referring to the Trauma Registry of the German Society of Trauma Surgery (DGU). In: TraumaCare98 11th Annual Trauma Anesthesia and Critical Care Symposium. Mai 1998. Wien, Österreich (1998)
Kulla M, Helm M, Lampl L: Qualitätsmanagement der Schockraumversorgung – Möglichkeiten, Grenzen, Chancen In: 6. Bielefelder Notfalltage 1998. 11. – 13.09.1998 Bielefeld, Deutschland (1998)
Kulla M, Helm M, Hauke J, Lampl L: Pen-Computer gestützte Schockraumdokumentation auf der Basis des Schwerverletzten – Erhebungsbogens der DGU. In: 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie 1998. 18. – 21.11.1998. Berlin, Deutschland (1998)
1999Kulla M, Helm M, Lampl L: Schockraummanagement – Entwicklung und Evaluation eines Pen-Computer basierenden Konzeptes zur Polytraumadokumentation. In: 14. Notfallmedizinische Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte. 13.03.1999. Baden-Baden, Deutschland. (Abstractband: Notarzt 15(3): A34-A35) (1999)
Kulla M, Helm M, Lampl L: Qualitätsmanagement bei Traumapatienten in Zusammenarbeit mit dem Traumaregister der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). In: 3. Wehrmedizinisch – Wissenschaftliches Symposium. 25.-27.01.1999.  München, Deutschland (1999)
2001Kulla M, Helm M, Lampl L: Pen-Computer gestützte Schockraumdokumentation – Steigerung der Dokumentationsqualität oder lediglich technische Spielerei?  In: 12. Fachtagung Luftrettung. 23. – 25.05.2001. Berchtesgaden, Deutschland (2001)
2004Kulla M, Helm M, Lampl L: Luftrettung… und dann? Die Schnittstelle Schockraum. In: 13. Fachtagung Luftrettung 2004. 13. – 16.10.2004. Garmisch Patenkirchen, Deutschland (2004)
2005Kulla M, Helm M, Hauke J, Wieland V, Lampl L: Improved Data Quality using a Tablet-PC assisted Data Recording System during the treatment of serious casualties In: Airmed 2005. 20. – 24.06.2005. Barcelona, Spanien (2005)
2007Bitzl A, Klinger S, Kulla M, Lampl L, Helm M: Interdisziplinäres Schockraummanagement am Bundeswehrkrankenhaus Ulm. In: 14. Fachtagung Luftrettung 2007 Am: 03.-06.10.2007. Braunschweig, Deutschland (2007)
2008Helm M, Kulla M, Klinger S, Bitzl A, Lampl L: ATLS-basiertes Schockraummanagement – Erfahrungen eines Traumazentrum. In: 9. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI). 03.- 06.12.2008. Hamburg, Deutschland. (Abstractband: Intensivmedizin und Notfallmedizin 45 (Suppl 1): 70) (2008)
Klinger S, Bitzl A, Kulla M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: ATLS (c) based emergency room management experiences of a Level I Trauma Centre. In 5th European Congress on Emergency Medicine (EUSEM). München, Deutschland (2008)
Kulla M, Lampl L: Hydroxyethylstärke 6% 130/0,42 in Ringerazetat als Komponente eines balancierten Volumenersatzes in der Abdominalchirurgie. In: Hauptstadtkongresses der DGAI für Anästhesiologie und Intensivtherapie (HAI 2007). 13. – 15.9.2007. Berlin, Deutschland (2007)
2008Kulla M, Helm M, Birkenmaier H, Lampl L: Traumamanagement unter militärischen Einsatzbedingungen – Erfahrungen aus Afghanistan. In: 9. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI). 03.- 06.12.2008. Hamburg (Abstractband: Intensivmedizin und Notfallmedizin 45 (Suppl 1): 77) (2008)
2013Kulla M, Klinger S, Petersen P, Röhrig R, Bernhard M, Walcher F: Der Kerndatensatz „Notaufnahme“ der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI. In: Deutscher Anästhesiekongress 2013 PO-1.4.6. 20. – 22.04.2013. Nürnberg, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 54 (Suppl): S319) (2013)
Kulla M, Klinger S, Hentsch S, Biehler D, Kowitz S, Lampl L, Helm M: Etablierung eines Einsatzregisters für Auslandseinsätze des Sanitätsdienstes der Bundeswehr – von der Idee zur Umsetzung. In: Deutscher Anästhesiekongress 2013. 20 – 22.04.2013. Nürnberg, Deutschland. (Abstractband: Anästh Intensivmed 54 (Suppl): S318) (2013)
Kraus S, Helm M, Lampl L, Kulla M: Leitsymptom Abdominalschmerz – Wem gehört der Patient? In: 8. Jahrestagung der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 07. – 09.09.2013. Hamburg, Deutschland (2013)
Harsch D, Helm M, Lampl L, Kulla M: Schwindel – umfangreiche Diagnostik bei diversen Ursachen. In: 8. Jahrestagung der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin. 07. – 09.09.2013. Hamburg, Deutschland (2013)
2014Brammen D, Kulla M, Ahlbrandt J, Majeed RW, Lefering R, Semler SC, Thun S, Walcher F, Röhrig R: Development of a decentralized emergency care research database in Germany. In: 8thEuropean Congress on Emergency Medicine (EUSEM). 28.09. – 01.10.2014. Amsterdam, Niederlande (2014)
Kulla M, Brammen D, Mach C, Helm M, Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI: Design and development of the dataset “Emergency Department” of the German Interdisciplinary Association of Critical Care and Emergency Medicine (DIVI). In: 8th European Congress on Emergency Medicine (EUSEM). 28.09 – 01.10.2014. Amsterdam, Niederlande. (2014)
2016Greiner F, Brammen D, Kulla M, Walcher F, Erdmann B: Implementing coded presenting complaints to be used for symptom-based analyses of emergency department data. In: 10thEuropean Congress on Emergency Medicine (EUSEM). 01. – 5.10.2016. Wien, Österreich (2016)
Kulla M, Josse F, Stierholz M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M: Initial Assessment and Treatment of Refugees in the Mediterranean Sea. In: 2016 Annual Meeting of the American Society of Anesthesiologists (ASA). 23.10.2016. Chicago, Illinoi, USA (2016)
Lucas B, Pliske G, Ballaschk A, Kulla M, Brammen D, Walcher F: Implementierung des Datensatz „Notaufnahme“ in einem Patienten-Daten-Management-System zur Weiterverwendung im bundesweiten Notaufnahmeregister. In: Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 6.10.2016 Berlin, Deutschland. (2016)
2017Kulla M, Palm H.-G., Wettberg M, Hossfeld B, Lefering R, Helm M, Friemert B, Lang P: Changes in trauma management following the implementation of the whole-body computed tomography –Really better or just faster? In: 2017 Annual Meeting of the American Society of Anesthesiologists (ASA) Session PO13-1. 22.10.2017. Boston, USA (2017)
2018Palm HG, Kulla M, Kerwagen F, Lefering R, Friemert B, Lang P, Traumaregister der DGU: Stellenwert der Ganzkörper-Computertomographie bei polytraumatisierten Patienten für die Diagnostik und das Outcome von Thoraxverletzungen – Eine multizentrische, retrospektive Auswertung aus dem Traumaregister DGU®. Posterpreis auf der Frühjahrstagung 2018 der VSOU (Verein Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V.), 26.4. – 28.4.2018, Baden-Baden, Deutschland (2018)
Hossfeld B, Mahler O, Mayer B, Helm M, Kulla M: Notwendigkeit eines Koniotomietrainers mit variabler Halsanatomie? In: 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. 6.122018. Leipzig, Deutschland (2018)
Wilharm A, Trentzsch H, Baacke M, Wagner W, Behnke M, Lefering R, Kulla M (Vortragender): Prähospitale Kapnometrie als Qualitätsindikator der Schwerverletztenversorgung – erste Ergebnisse aus dem TraumaRegister DGU®. In: 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. 7.12.2018. Leipzig, Deutschland (2018)