Stöhr A, Josse F, Hossfeld B, Kulla M, Helm M: Blutstillung bei schweren Extremitätenverletzungen. Notfall + Rettungsmedizin (online first https://doi.org/10.1007/s10049-019-00677-4 ) (2020)

Update Extremitätenblutung

Auch 2020 sind mehr als die Hälfte aller vermeidbaren Todesfälle nach Trauma durch Blutungen verursacht. Unter diesem Gesichtspunkt hat das frühzeitige Stillen kritischer, also lebensbedrohlicher Blutungen absolute Priorität. Im dem Beitrag von Andreas Stöhr und Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Taktische Medizin“ des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) soll eine Handlungsempfehlung zur prähospitalen Blutstillung bei schweren Extremitätenverletzungen formuliert werden. Zudem wird ein Überblick über mögliche Hilfsmittel zur raschen Blutungskontrolle gegeben.

Schlüsselwörter:

Wunden und Verletzungen

Blutstillung

Druckverband

Hämostyptika

Tourniquets

Quellen und Verweise:

Stöhr A, Josse F, Hossfeld B, Kulla M, Helm M: Blutstillung bei schweren Extremitätenverletzungen. Notfall + Rettungsmedizin(online first https://doi.org/10.1007/s10049-019-00677-4 ) (2020)

CT Thorax mit Spannungspneu und Hautemphysem

Notfallmedizin immer invasiver?

Auf der 19. Jahrestagung der DIVI präsentieren Eric Popp (Heidelberg), Dirk Lunz (Regensburg) und ich drei Vorträge zu den Themen „prähospitale ECMO, Thorakotomie und REBOA“. Durch die Sitzung führen Michael Bernhard (Düsseldorf) und Jürgen Knapp (Bern). Mal sehen wer freitags zwischen 16:30 Uhr und 18:00 Uhr noch in Hamburg ist. Für Alle die bereits nach Hause mussten ist hier mein Vortrag zum download:

Kulla M: Notfallmedizin – immer invasiver? – Blutstillung mit REBOA (Resuscitative Endovascular Balloon Occlusion of the Aorta). Vortrag auf dem 19. Kongress der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin, 06.12.2019, Hamburg, Deutschland (2019)